Ausflugtipps & Ausflugsziele für Mallorca

ausflugstipps mallorca

Norden, Osten, Süden und Westen – egal, wo Sie sich auf Mallorca befinden, die sonnige Baleareninsel hält jede Menge schöne Plätze bereit und bietet je nach Geschmack das passende Programm. Der Vorteil dieser beliebten Urlaubsdestination liegt ganz klar auf der Hand: Dank des milden Klimas bietet die Insel das ganze Jahr über die Möglichkeit, die Vielfalt bei gutem Wetter und angenehmen Temperaturen zu erleben und zu genießen. Ob einsame Buchten, weiße Sandstrände, belebte Städte und sehenswerte Ausflugsziele – auf Mallorca kommt jeder Besucher auf seine Kosten.

Kultur, Klöster und Kulinarik – die Vielfalt Mallorcas erleben

Beim Smalltalk mit Einheimischen erfährt man oftmals die einen oder anderen Insidertipps, wenn es um gute Restaurants, schöne Badestrände oder sehenswerte Orte geht. Wieso sollte man sich dann nicht unter die Leute mischen und bei hausgemachter Paella, leckerem Tumbet oder süßem Sangria das mallorquinische Lebensgefühl hautnah erleben bzw. schmecken.

Der Norden Mallorcas präsentiert felsige Gebirgszüge, grüne Wälder und malerische Buchten. Auf diesem Teil der Insel kommen Wanderer und Naturbegeisterte ganz auf ihre Kosten. Hier tauscht man Sightseeing gegen Strandatmosphäre und kann entspannt die Füße ins azurblaue Nass halten. Apropos nass: Im nordöstlichsten Teil der Insel liegt das Cap Formentor, das mit wunderschöner Aussicht überzeugt. Nahezu idyllisch kann man hier zwischen abgelegenen Buchten und weißen Sandstränden die Umgebung erkunden. Ein sehenswertes Highlight ist der bekannte Leuchtturm, der zwischen 1860 bis 1863 erbaut wurde und an den felsigen Klippen auf Formentor wie ein Wahrzeichen thront. Eine beliebte Wanderstrecke befindet sich zwischen dem Cap Formentor und der Cala Murta, einer kleinen Badebucht in Pollenca. Wer ein wenig den mallorquinischen Traditionen auf der Spur sein will, sollte diesen Ort näher kennenlernen. Pollenca und das einstige Fischerdorf Puerto de Pollenca gehören zu den traditionellen Ferienorten auf Mallorca. Hier gibt es jede Menge Geschichte, Kultur und Natur zu entdecken. Das Besondere daran: Gemeinden setzen auf nachhaltigen Tourismus.

Natur und Strand – Tauchen, Erholen und Entspannen

Nordwestlich der Insel am Fuße des Tramuntana Gebirges liegen die schönen Gärten von Alfabia. Die Jardines de Alfabia sind ein Relikt aus längst vergangenen Tagen. Die maurische Gartenkunst präsentiert eine mediterrane Landschaft aus prächtigen Oliven- und Zitronenbäumen, hohen Palmen und erfrischenden Wasserspielen. Ein wahres Paradies für Gartenfreunde und jene, die auf der Suche nach Entspannung inmitten herrlicher Natur sind. Die Gegend rund um das Tramuntana Gebirge bietet noch weitere zahlreiche Ausflugstipps wie das Santuari Lluc, das auf 500 Meter Höhe liegt und seit dem 13. Jahrhundert besteht. Die Klosterkirche ist für Einheimische wie auch Touristen ein echter Wallfahrtsort inklusive Übernachtung und Verpflegung.

Wer an den Strand möchte und die Badetasche bereits griffbereit hat, sollte sich den Süden Mallorcas nicht entgehen lassen, denn dieser bietet zahlreiche Badestrände und ruhige Buchten. Colonia de Sant Jordi, Cala Pi, Es Trenc, Playa de Sant Elm oder Platja de Palma … die Liste der schönen Natur- und Badestrände ist lang. Je nach Lage gibt es hier jede Menge beliebte Plätze und Bademöglichkeiten. Tauchen, Baden und Windsurfen sind beliebte Wasseraktivitäten an Mallorcas Stränden. Einen Sprung entfernt liegt die bekannte Ziegeninsel, die das perfekte Ausflugsziel darstellt. Der Nationalpark Cabrera vor der Südostküste Mallorcas liegt direkt auf der Insel Cabrera und beheimatet zahlreiche seltene Seevögel sowie eine artenreiche Unterwasserwelt.

Schreibe einen Kommentar