Die 10 beliebtesten Touristen – Hotspots auf Mallorca

Wer noch nie auf Mallorca war, der denkt mit ziemlicher Sicherheit zunächst an Ballermann, Party und Sangriaeimer. Erst wer der Baleareninsel eine Chance gibt, wird erkennen, dass es sich um ein wahres Urlaubsparadies handelt.

Mallorca bietet unglaublich viele verschiedene Facetten und jeder Urlauber wird hier voll auf seine Kosten kommen – ganz egal, was seine Vorlieben sind. Nach unzähligen Reisen auf die beliebtes-te Ferieninsel der Deutschen, durfte ich verschiedene Ecken erleben und kennenlernen, so dass ich heute die beliebtesten Touristen – Highlights aufzeigen möchte.

Kathedrale La Seu

Palmas Kathedrale ist nicht nur das Wahrzeichen der Insel, sondern auch ein einzigartiges, se-henswertes Bauwerk. Ihr richtiger Name lautet „Kathedrale der Heiligen Maria”. Das Bauwerk be-steht aus verschiedenen Baustilen und wurde nach einer Bauzeit von über 250 Jahren fertigge-stellt. Erweiterungs.- und Restaurierungsarbeiten von verschiedenen Architekten und Künstlern dauerten bis ins 20. Jahrhundert. Ganz besonders sehenswert ist das Rosetten-Fenster an der Ostfront, wenn die Sonne hindurch scheint entfaltet es seine ganze Farbenpracht. Vom Parc de la Mar hat man den besten Blick auf die Kathedrale, welche sowohl bei Tageslicht, als auch bei Nacht ein wahrer Augenschmaus ist. Ein besonders Erlebnis ist es, an einem Gottesdienst teilzu-nehmen. Ab und an wird dieser sogar in deutscher Sprache gehalten, dabei kann man die einzig-artige Stimmung und Akustik der Kathedrale erleben.

Kathedrale La Seu - Takly on tour

 

Etwa 35 Kilometer nördlich der Hauptstadt liegt ein kleines Küstenörtchen. Die Anreise kann mit dem Auto oder auch mit der Bahn erfolgen. Die Bahnfahrt ist alles andere als langweilig, besonders zur Mandelblüte Ende Januar, wenn man an vielen Mandelbäumen entlangfährt, dann ist die Fahrt ein echtes Highlight. Weiter geht es mit dem sogenannten „roten Blitz“. Los geht es von Palma zunächst nach Sóller. Von dort aus fährt man dann mit einer historischen Straßenbahn weiter nach Port de Sóller. Hier lohnt sich ein Spaziergang entlang der Promenade, eine Kaffeepause in einem der zahlreichen Cafés und für Aktivurlauber lohnt sich der Spaziergang hinauf, zum Leuchtturm „Far de Cap Gros“. Von hier aus bekommt man einen wundervollen Blick über die Bucht und wer noch nicht genug Bewegung hatte, kann von hier aus zu spektakulären Wanderungen entlang der sehenswerten Küste starten.

Fornalutx

Nur wenige Autominuten entfernt, liegt einer der schönsten Orte der Insel: Fornalutx. Gerade in den Sommermonaten tummeln sich einige Touristen in dem ansonsten malerischen Örtchen. Ein Besuch lohnt sich früh morgens oder am späten Nachmittag, um hier das besondere Flair zu erleben. Die schmalen Gassen mit ihren Treppen und Natursteinhäusern sind auch unglaublich hübsch anzusehen. Hinter jeder Ecke gibt es etwas Neues zu entdecken. Katzen huschen über die Stufen und verschwinden in Hauseingängen, spanische Gesprächsfetzen klingen durch die geöffneten Fenster und in den Cafés entlang der Hauptstraße ist einiges los. Das Leben findet hier überwiegend auf der Straße statt. In den ruhigeren Jahreszeiten scheint hier die Welt noch ein Stück stehengeblieben zu sein.

Valldemossa

Wer kein Problem mit kurvenreichen Straßen hat, folgt der Panoramaroute Ma-10 der Küste entlang Richtung Süden. Auf der Strecke durch das Gebirge der Serra de Tramuntana wechseln sich spektakuläre Ausblicke auf das Meer und kleine Bergdörfer ab. Entlang der Route gelangt man unter anderem in das beliebte Örtchen Valldemossa. Ein Besuch des Zentrums darf auf keinen Fall fehlen. Malerische Gassen, winzige Hinterhöfe und tolle Bauwerke sind hier in großer Anzahl zu bewundern. Restaurants, Cafés und Eisdielen laden Besucher zum Verweilen ein. Schon der Komponist Frederic Chopin hat sich von diesem schönen Bergdorf zu vielen seiner Werke inspirieren lassen.

Kloster Lluc

Wer genügend Zeit mitbringt und auch den Nordwesten Mallorcas erkunden möchte, der sollte einen Besuch des Klosters Lluc nicht verpassen. Das Santuari de Santa Maria de Lluc liegt inmitten der Serra de Tramuntana und ist ein beliebter Wallfahrtsort, denn hier wird die „Gottesmutter von Lluc“ verehrt. Das Besondere an ihr ist, dass diese in Form einer schwarzen Madonnenstatue dargestellt wird. Dies ist die Schutzheilige „Mare de Déu de Lluc“ von Mallorca. Das Kloster Lluc gilt auch als spirituelles Zentrum der Insel und beherbergt auch den über die Grenzen Mallorcas hinaus bekannten Knabenchor „els Blauets“ der dort regelmäßig auftritt. Unvergessen wird es sein diesen Chor einmal live zu erleben! Die Uhrzeiten, wann der Chor auftritt, sind auf der Website zu finden. Das gesamte Kloster ist ein Ort der Ruhe und Besinnung, hier kann sogar übernachtet werden, dabei kann man die Besonderheit dieses Ortes in sich aufsaugen und genießen.

Cap de Formentor

Wen es noch weiter in den Norden zieht, der gelangt schließlich zum nördlichste Punkt der Baleareninsel: zum bekannten Cap de Formentor. Hier steht ein Leuchtturm und man kann den Blick weit über die beeindruckende Steilküste schweifen lassen. Man kann sich bildlich vorstellen, welcher fantastische Ausblick einem während des Sonnenuntergangs auf der Aussichtsplattform „Mirador del Mal Pas“ geboten wird. Schon entlang der Anfahrt zur Landzunge gibt es etliche, spektakuläre Aussichtspunkte, die einen tollen Blick über das tosende Meer und auf die Steilküste bieten.

Porto Cristo

Ein weiteres touristisches Highlight befindet sich im Nordosten der Insel. In Porto Cristo gibt es einen sehenswerten Yachthafen und eine Menge Unternehmungsmöglichkeiten, die auf und im Wasser stattfinden. Aber wofür Porto Cristo hauptsächlich bekannt ist, sind seine Drachenhöhlen, die Coves del Drach, die im Süden des Ortes liegen. In der riesigen Tropfsteinhöhle gibt es einen großen See, den Lake Martel. Dieser zählt zu einer der größten, unterirdisch gelegenen Seen der Welt. Mit musikalischer Untermalung kann hier eine Bootstour gemacht werden. Ein absolut erlebenswerter Ausflug.

Cala Figuera

Knapp unter eine Autostunde südlich und nur ein paar Kilometer entfernt vom Naturpark von Mondragó, liegt ein weiteres, beliebtes Ausflugsziel. Der kleine, malerische Fischerort Cala Figuera. In der „Feigenbucht“, wie sie übersetzt heißt, kann man den kleinen Naturhafen erkunden, die Fischerboote auf den Wellen tanzen sehen und ein Café oder Eis in der Sonne genießen. So einen malerischen Anblick auf eine kleine Bucht bekommt man nur selten. Wenn am Abend die Boote in den Hafen einlaufen, kann man diese aus einem der zahlreichen Restaurants, bei Tapas und einem Glas Wein, wunderbar beobachten und schnell stellt sich ein bisschen Fernweh ein. So lässt man gerne einen ereignisreichen Tag ausklingen.

Inca

Wer mal so einen richtigen, mallorquinischen Wochenmarkt besuchen möchte, der kann das im Landesinneren tun. Denn in Inca findet jeden Donnerstag der größte Wochenmarkt der Insel statt. Hier gibt es wirklich alles: von Obst, Gemüse, Fisch und Fleich, über lebende Kleintiere, bis hin zu Souvenirs. Händler und Bauern aus der Region bieten hier ihre Waren zum Kauf an, alleine dieses bunte Treiben zu beobachten ist schon einen Besuch wert. Hier rückt man dem mallorquinischen Alltag näher und man wird gefangen von dieser besonderen, lebhaften Atmosphäre. Auch feilschen ist hier erlaubt, ja sogar erwünscht, man trifft auf liebenswerte Menschen, ein tolles Erlebnis. Inca ansich ist bekannt für sein Lederhandwerk, in Fabriken und an Ständern entlang der Straßen kann man die alte Kunst bewundern.

Playa de Palma

Unweit von der Landeshauptstadt entfernt, liegt das beliebte Mekka für Partypeople: Playa de Palma. Denn ja, auch ein Besuch des Ballermanns sollte bei einer Reise nach Mallorca nicht verpasst werden. Dabei muss man sich nicht in das Getümmel vom Megapark oder Bierkönig stürzen, aber einen Spaziergang durch das Partyviertel hat durchaus seinen Reiz. Das Örtchen hat viel mehr zu bieten, als die Partymeile. Denn auch der kilometerlange, weiße Strandabschnitt Platja de Palma ist einen Besuch wert. Es gibt keinen weitläufigeren Strand auf der ganzen Insel und in den unzähligen kleinen Tavernen und Cafés vergeht die Zeit wie im Flug.

Dieses war nur eine kleine Auswahl von touristischen Highlights auf der Lieblingsinsel der Deutschen. Man könnte hier Wochen verbringen und immer wieder Neues entdecken. Wie man an dieser Auflistung sieht, gibt es ganz viele unterschiedliche Ausflugsziele und garantiert ist für jeden etwas dabei.

 

Es gibt kaum andere Plätze in Europa, die so viele Möglichkeiten miteinander vereinen: von Ruhe und Erholung, spektakulären Wanderungen, wunderschöne Landschaften – und das zu jeder Jahreszeit – bis hin zu feiern und fröhlich sein, alles ist hier Möglich. Mallorca ist immer eine Reise wert!

Über unsere Autorin

Tanja Klose betreibt den Reise – und Camping – Blog taklyontour.de. Auf dem Blog stehen die Themen Reise, Camping und Reisen mit Baby im Fokus. Hier kann sie ihre Liebe zum Reisen und zum Schreiben verwirklichen. Tanja macht es großen Spaß ausführlich zu berichten und ihre Erfahrungen, Inspirationen und Tipps weiterzugeben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fotos: (c) Tanja Klose

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.